Gua Sha

 

Gua Sha ist eine Methode der Volksheilkunde, die in verschiedenen Ländern Asiens bekannt ist, sie wird auch im Rahmen der TCM praktiziert.

 

"Gua" bedeutet Schaben/Kratzen, um das Sha aufzulösen.

"Sha" bezeichnet einen pathogenen Faktor, der im Körper eingeschlossen ist.

 

Bei dieser Methode wird mit einer abgerundeten Kante eines Porzellanlöffels, einer Münze o.ä. mehrmals über einen Bereich der Haut geschabt, bis eine deutliche Verfärbung und Blutung unter der Haut auftritt. Somit wird Sha absichtlich an die Oberfläche gebracht. Stagniertes Ki und Blut wird bewegt, neues Blut wird produziert.

 

Wirkung:

 

  • Wärmegefühl

  • die Beweglichkeit nimmt zu

  • der Schmerz nimmt ab

 

Anwendung:

 

  • Bewegungseinschränkung ( akut + chronisch)

  • Verhärtungen